Alles hat seine Zeit

(1/2) > >>

Leeroy:
Hat alles seine Zeit
Das Nahe wird weit
Das Warme wird kalt
Der Junge wird alt
Das Kalte wird warm
Der Reiche wird arm
Der Narre gescheit
Alles zu seiner Zeit.

(J. W. v. Goethe)

Wir können uns im Raum bewegen, in der Zeit nicht. Die Zeit ist etwas Sperriges. Sie ist da und schiebt uns wie eine Planierraupe von der Vergangenheit in die Zukunft. Die menschliche Phantasie ist eigentlich das einzige Mittel, dagegen anzugehen und der Zeit ein Schnäppchen zu schlagen.

(Wolfgang Jeschke)



My_Heart:
Kohelets Auffassung von der Bedeutung der Zeit für das Menschenleben kommt nirgends besser zum Ausdruck

Alles hat seine Stunde.
Für jedes Geschehen unter dem Himmel gibt es eine bestimmte Zeit:

eine Zeit zum Gebären und eine Zeit zum Sterben,
eine Zeit zum Pflanzen und eine Zeit zum Abernten der Pflanzen,
eine Zeit zum Töten und eine Zeit zum Heilen,
eine Zeit zum Niederreißen und eine Zeit zum Bauen,
eine Zeit zum Weinen und eine Zeit zum Lachen,
eine Zeit für die Klage und eine Zeit für den Tanz;
eine Zeit zum Steinewerfen und eine Zeit zum Steinesammeln,
eine Zeit zum Umarmen und eine Zeit, die Umarmung zu lösen,
eine Zeit zum Suchen und eine Zeit zum Verlieren,
eine Zeit zum Behalten und eine Zeit zum Wegwerfen,
eine Zeit zum Zerreißen und eine Zeit zum Zusammennähen,
eine Zeit zum Schweigen und eine Zeit zum Reden,
eine Zeit zum Lieben und eine Zeit zum Hassen,
eine Zeit für den Krieg und eine Zeit für den Frieden.



Leeroy:
Ich möchte euch ein gutes Buch zu diesem Thema empfehlen.

Gedanken über die Zeit und das Leben

René Kollarits
ISBN: 3-902324-73-2



In seinem Buch hinterfragt der Autor den Sinn des Lebens und versucht wertvolle Ideen und Antworten zu geben. Antworten auf: Ist die Zeit der Sinn des Lebens? Wie gewinne ich Freunde? …
Es werden Ideen gezeigt, die den Menschen in seiner Entwicklung weiterhelfen können, vorausgesetzt, die Menschen sind selbst dazu bereit. In jedem Menschen schlummert die Quelle eines Wissens, das nur hervorgeholt werden muss. Aber das Wichtigste ist dabei die Liebe, Einfühlungsvermögen und die Wertschätzung dem Anderen gegenüber.
Einen besseren Umgang mit den Mitmenschen zu erlernen, Toleranz zu üben, sich um den anderen bemühen … ist ein Schritt den jeder wagen sollte, um ein friedlicheres Miteinander zu gewährleisten.
Ein Mensch kann nicht vollkommen sein, aber er kann aus seiner Unvollkommenheit lernen. Je mehr Mühe man sich gibt, desto mehr Glück wird man haben.

My_Heart:
Du bist die Macht die mich lenkt
Tag und Nacht mein stiller Begleiter
mal werd´ich wild von dir bedrängt
mal  stehst du still und willst nicht weiter

Du lässt dich nicht manipulieren
weder vor drehen noch zurück
auch kann man dich nicht recht dosieren
vergehst doch stetig Stück für Stück

So hader ich mit deinem Rythmus
dann und wann wenn er gewinnt
und doch gesteh ich hier zum Abschluss
hab ich ein Glück,  ich Erdenkind

Du gibst dich mir, bin reich beschenkt
denn auf dem Weg in´s neue Morgen
bist du das Fährhaus das mich lenkt.
Denn ZEIT ,dich kann man niemals borgen.

My_Heart:
Vor langer Zeit ging ich die Straße entlang
Es war dunkel und die Zeit spielte mir einen Streich
Sie blieb einfach stehen
doch ich musste gehen - immer weiter
kam einfach nicht an mein Ziel - es war erschreckend
es wurde mir zu viel
was sollte ich dagegen machen
fieberhaft kreisten meine Gedanken
mein Gehirn schien zu bersten
Dann wurde mir klar, dass ich gefangen war
gefangen in meinem eigenen Wunsch
wie oft hab ich das gewollt
wie oft hab ich gerufen: Halt an
gib mir mehr Zeit, gib mir mehr Stufen
ich bin noch nicht so weit
Jetzt endlich ist mir klar
wie töricht dieser Wunsch doch war
man käme ja niemals an sein Ziel
wenn es die Zeit  nicht gäb
Es wär ja nie zu spät...

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite