15. September 2019 um 20:53:14 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
 
   Übersicht   Hilfe Suche Kalender Einloggen Registrieren  
Seiten: 1 2 [3]   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Manchmal...  (Gelesen 10507 mal)
zwerg
Moderator
Foren Guru
*****
Offline Offline

Beiträge: 770



« Antworten #30 am: 08. Juli 2004 um 21:36:37 »

Manchmal
wenn nur das Dunkel
zwischen mir
und deinem Atem,
zünden wir
uns einen Traum an;
dann fällt der Blick durch
die gemalten Fensterscheiben,
die Welt wird reich,
so unermesslich weit -
und auch die Zeit
dehnt riesig sich
in deinen kleinen Händen.
Gespeichert

Der Grund warum Vögel fliegen können und wir nicht, ist der, dass sie voller Zuversicht sind. Und wer zuversichtlich ist, dem wachsen Flügel.
zwerg
Moderator
Foren Guru
*****
Offline Offline

Beiträge: 770



« Antworten #31 am: 08. Juli 2004 um 22:16:41 »

Manchmal
 


Manchmal im Leben träume ich  
Von einer besseren Welt  
In der alle Menschen verstehen sich  
Wo nicht regiert das Geld  
Eine Welt ohne Krieg, ohne Not, ohne Pein  
Doch ein Traum dies leider nur ist  
Ich weiß, es wird wohl niemals so sein  
Zu schnell der Mensch doch vergißt  

Manchmal im Leben träume ich auch  
Am Tag und mit offenen Augen  
Von einem Land, fremd und wunderbar  
Das mir den Atem würd' rauben  
Von Zwergen tief unten im Felsgestein  
Von Elben hoch oben im Licht  
Von Drachen und Rittern und Feen klein  
Und manchem Gnomenwicht  

Manchmal im Leben träume ich mich  
Weit weg vom Einerlei  
Gedanken wie Feuer so weit und so wild  
Wie der Himmel so endlos und frei  
Und auch wenn der Traum zu Ende geht  
Macht es mir nicht viel aus  
Fantasie mir doch zur Verfügung steht  
Ich bau' neue Luftschlösser draus  

Manchmal im Leben träume ich auch  
Ich wär' nur ein kleiner Stein  
Läg' ruhig und friedlich in einem Fluß  
Ganz ohne Herz könnt' ich sein  
Hätt' keine Seele und kein Gefühl  
Nichts könnte mich berühren  
Allein des Wassers reißende Mach  
Würd' ich als Stein wohl spüren  

Manchmal im Leben träume ich auch  
Ein prächtiger Drache zu sein  
Am Sternenhimmel könnt' fliegen ich  
Niemand holt jemals mich ein  
Mit einem stachligen Schuppenkleid  
Wohl ringsherum um's Herz  
Niemand könnt' je verletzen mich  
Nie würd' ich spüren Schmerz  

Manchmal im Leben jedoch wach ich auf  
Der Wahrheit ins Auge ich seh‘  
Stell' fest, ich bin weder Drache noch Stein  
Und manches tut doch weh  
Aus Träumen erwachen ist bitter oft  
So manchen mußt' ich begraben  
Doch tausendmal ärmer wäre ich noch  
Würde ich keine Träume haben
 
Gespeichert

Der Grund warum Vögel fliegen können und wir nicht, ist der, dass sie voller Zuversicht sind. Und wer zuversichtlich ist, dem wachsen Flügel.
curly_sue
Foren Guru
*****
Offline Offline

Beiträge: 536


Ich habe keine Ahnung, aber bei der bleibe ich !


« Antworten #32 am: 12. Juni 2007 um 12:40:25 »

Manchmal wünscht ich, meine Liebe wär ein Haus
Mit hellen Fenstern, hohen Türen,
Und du sähst, Dach und Giebel ragen hoch hinaus,
Könntest sie sehen und berühren.
Dann hättest du den Schlüssel für das Tor,
Zu allen Zimmern, allen Schränken,
Und deine Freiheit einzuschränken
Legtest du nur die Riegel selber vor.

Manchmal wünschte ich, meine Liebe wär ein Haus,
Mit Giebeln die zum Himmel ragen.
Mal ich dir meine Liebe schon vergebens aus,
Will ich sie dir wenigstens sagen.


Gespeichert

Wenn allzu früh der Morgen graut,
ist der ganze Tag versaut !
Seiten: 1 2 [3]   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.16 | SMF © 2006-2009, Simple Machines Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS
Seite erstellt in 0.076 Sekunden mit 20 Zugriffen.